E I N L A D U N G    Z U M    K O L L O Q U I U M 

M i t    P r e s s e k o n f e r e n z 

anläßlich der ungarischen Filmtage in München

Vom Dorf in die weite Welt – via Moskau-Platz

Das Ungarische Institut München präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum München sowie dem FilmFernsehFonds Bayern und mit freundlicher Unterstützung des ungarischen Ministeriums für Nationales Kulturerbe sowie der Bayerischen Staatskanzlei vom 30. Oktober bis 2. November 2003 zehn ungarische Filme in einem facettenreichen Gesamtprogramm. Leitprinzipien der Auswahl sind die Neuheit der Produktionen und die Vielfalt der filmischen Mittel. Es kann und soll nicht ein bestimmter Trend in der ungarischen Filmlandschaft der letzten Jahre gezeigt werden. Um so deutlicher treten deren neue und alte Stärken wie die Konzentration auf die Sprache der Bilder, die Experimentierfreude und die Hinwendung zu sozialen Gegenwartsproblemen zum Vorschein.

Ausführliche Informationen zu Terminen und Filmen finden Sie hier auf der Homepage oder unter  www.filmmuseum-muenchen.de.

Beachten Sie bitte auch die Kurzbiographien zu den Regisseurinnen und Regisseuren.

Das Ungarische Institut München lädt in Zusammenarbeit mit dem FilmFernsehFonds Bayern zu einem Kolloquium ein, das wissenschaftliche Zugänge zu den Themen der Filmreihe öffnet, die gegenwärtige Lage sowie die Perspektiven der bayerisch-ungarischen Zusammenarbeit im Filmbereich erörtert und die engere Thematik in den Kontext der aktuellen bayerisch-ungarischen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen stellt:

Donnerstag, 30. Oktober 2003, 9.00 – 11.45 Uhr,

Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft (IBZ),

Amalienstraße 38, 80799 München (U 3 oder U 6 Universität)

Programm

9.00-9.30 Uhr

Einführung: Dr. Zsolt K. Lengyel, Direktor UIM / Krisztina Busa, M. A., Kulturreferentin UIM

Grußwort: Dr. István Hiller, Minister für Nationales Kulturerbe (Budapest)

Pressekonferenz: Die aktuellen bayerisch-ungarischen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen – unter besonderer Berücksichtigung des Filmbereichs

9.30-10.00 Uhr

Vortrag: Dr. Jarmo Valkola, Professor für Filmtheorie und Medienwissenschaften (Universität und Polytechnisches Institut Jyväskylä, Finnland):
Visions of Past and Present: Reflections on the New Hungarian Cinema

10.00-11.30 Uhr

Podiumsdiskussion: Projekte, Probleme und Perspektiven der bayerisch-ungarischen Filmkooperation
Moderation: Dr. Ralf Thomas Göllner, 2. Vorsitzender UIM

Mit:

  • Andreas Bareiss, Geschäftsführer, Produzent (MTM / Medien & Television, München

  • Dr. Sándor Buglya, Produzent, Regisseur (Duna TV, Budapest)

  • Barna Kabay (Regisseur „Traum auf vier Rädern" (Kabay Filmproduktion, Starnberg)

  • Zoltán Kamondi (Regisseur „Versuchungen")

  • László Martinák, Direktor Internationale Beziehungen (Ungarisches Fernsehen, Budapest)

  • Katalin Petényi (Regisseurin „Traum auf vier Rädern" (Macropus Film, Starnberg)

  • Gabriele Pfennigsdorf, Produktion Fernsehfilm, Projektentwicklung Fernsehfilm, Nachwuchs, stellv. Geschäftsführerin (FilmFernsehFonds, Bayern)

  • Péter Siklós, stellv. Leiter der Hauptabteilung für Europäische Angelegenheiten und Internationale Beziehungen im Ministerium für Nationales Kulturerbe (Budapest)

  • Erzsébet Tóth, Generalsekretärin (Ungarische Filmstiftung, Budapest)

  • Dr. Balázs Zachar, Medienjurist, stellv. Leiter der Hauptabteilung für Audiovisuelle Angelegenheiten im Ministerium für Nationales Kulturerbe (Budapest)

Anschließend

Kleiner Umtrunk

Interessenten werden gebeten, sich zum Kolloquium mit dem Anmeldebogen oder

 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Stichwort „Kolloquium Filmtage")

bis zum 24. Oktober 2003 anzumelden.