EINLADUNG

Vom Rock zum Theater. Ein Komponist aus Budapest.

Multimedialer Bluesabend mit Gábor Presser

Gábor Presser - zum Vergrößern Bild anklicken!

Gábor Presser - zum Vergrößern Bild anklicken! Gábor Presser - zum Vergrößern Bild anklicken! Gábor Presser - zum Vergrößern Bild anklicken! Gábor Presser - zum Vergrößern Bild anklicken!

Zeit, Ort: Sonntag, den 25. November 2001. Einlaß: 20.00 Uhr, Beginn ca. 21.00 Uhr. Hotel Bayerischer Hof, Night Club, Promenadeplatz 2-6, 80333 München

Zum Konzert

Der Budapester Gábor Presser (geb. 1948) ist seit über drei Jahrzehnten ein künstlerisches Schwergewicht der „leichten" Musik in Ungarn: als Bandleader der inzwischen legendären Rockgruppe „Locomotiv GT" (LGT), als Songwriter für zahlreiche Konzert-, Film- und Theaterproduktionen sowie als Solist am Klavier und vielen anderen Instrumenten. Aus diesen drei Schaffensbereichen spielt und singt er (ungarisch) bei seinem ersten und exklusiven Münchener Auftritt am Klavier seine besten Bluessongs, alte wie brandneue. Seltene Filmaufnahmen und Videoclips über die LGT und Presser sowie vom Veranstalter moderierte kulturgeschichtliche Kurzinterviews mit dem Künstler (deutsch und ungarisch) gestalten das Konzert zu einer mehrdimensional informativen Unterhaltung aus Musik, Wort und Bild.

Zum Künstler

Ihr Name war Programm: die Locomotiv GT raste in den frühen 1970er Jahren in die Rockszene Ungarns hinein, als wäre sie für alle Zeiten aufgetankt worden. Heute arbeitet sie nur gelegentlich in ihrer einstigen Vier-Mann-Besetzung; der Musikzug, den sie auf die Schienen brachte, rattert und dampft aber mit dem Oberheizer Gábor Presser immer noch – wie es sich für ein „Grantourismo" geziemt. Der Komponist und Pianist mit der unverwechselbaren Stimme schuf vor drei Jahrzehnten einen Stil aus Elementen des Blues, Jazz und Hard-Rock, der an Einfällen zu reich ist, um nur von einer Gruppe interpretiert zu werden. Aus der harmoniebetonten Klangwelt mit den raffinierten Vokalarrangements, konzeptionellen Textgrundlagen und nicht zuletzt der Treibkraft der Tasteninstrumente haben sich bislang zahlreiche Solointerpreten, Filmproduzenten und Theaterregisseure bedient. Während Presser mit der LGT weltweit konzertierte und mehrmals kurz vor dem endgültigen Durchbruch auf dem anglo-amerikanischen Markt stand, übernahm er am Ende der siebziger Jahre die musikalische Leitung des Budapester Lustpielhauses „Vígszínház" und wurde so zu einem der meistbeschäftigten Liederschreiber Ungarns. Vor einigen Jahren, nach dem „vorläufigen" Abschiedskonzert der LGT, startete er seine dritte Karriere als Solokünstler und – immer mehr auch – als Texter seiner Lieder, unterstützt im Studio und auf der Bühne von handverlesenen Studiomusikern aus dem In- und Ausland.

Tischreservierungen beim Night Club:
Tel. 089 / 2120 920 (tagsüber) oder 089 / 2120 994 (nach 19.00 Uhr)

Eintritt 30,00 DM

an der Abendkasse oder an den bekannten CTS-Vorverkaufsstellen
(z. B. unter Tel. 089 / 23770, oder 260 39 58 oder 332 205)

Veranstaltet vom Ungarischen Institut München,

mit freundlicher Unterstützung von

Hotel Bayerischer Hof / Night Club
Locovox, Budapest
BMG Ariola Hungary
Roland Elektronische Musikinstrumente GmbH
(Norderstedt)
Historisches Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität
Rockaholixs  und Caroline Tonstudios