Passau, 15. – 18. Oktober 2000

Haus Mariahilf

Veranstalter:

Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Ungarisches Institut München e. V.

Stadt und Diözese Passau

Programm

Stand: 12. Oktober 2000

Informationen:

Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Telefon (+49) 0821 / 3295 123

Telefax (+49) 0821 / 3295 220

Siehe auch  http://www.bayern.de/HDBG/ungarn-tagung/

Ungarisches Institut München e. V.

Telefon (+49) 089 / 34 81 71

Telefax (+49) 089 / 39 19 41

Bitte beachten Sie die organisatorischen Hinweise und die Einladung zum Lautenkonzert und Empfang!

Sonntag, 15. Oktober Festakt, Rathaus Passau

19.00 Festvortrag Prof. Dr. Zsolt Visy. Stellv. Staatssekretär im Ministerium für Nationales Kulturerbe, Budapest: Die Bedeutung der bayerisch-ungarischen Beziehungen. Ein historischer Überblick

Anschließend Empfang der Stadt Passau

Montag, 16. Oktober I. Themenkreis: Das Bild von den Ungarn
Leitung: Dr. Wolfgang Jahn, Haus der Bayerischen Geschichte

09.00 – 09.15 Prof. Dr. Claus Grimm, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte: 
Eröffnung der Tagung

09.15 – 10.00 Prof. Dr. István Fodor, Ungarisches Nationalmuseum, Budapest / Universität Szeged, Lehrstuhl für Archäologie:
Das Ungarnbild aus der Sicht der Archäologie
Dr. Gábor Tomka, Ungarisches Nationalmuseum, Budapest, entfällt.

10.00 – 10.45 Dr. Max Kellner, Seehausen: 
Das Ungarnbild in den mittelalterlichen Textquellen

10.45 – 11.00 Pause

11.00 – 11.45 Dr. Tünde Wehli, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest: 
Das Ungarnbild in der europäischen Klosterkultur vom 11. bis zum 13. Jahrhundert

11.45 – 12.15 Plenumsdiskussion
Im Rahmen der Plenumsdiskussion hält Prof. Dr. Ottó Trogmayer, Universität Szeged, Lehrstuhl für Archäologie, das Kurzreferat:
Gisela von Bayern, die erste Königin Ungarns

12.15 – 14.00 Mittagessen

II. Themenkreis: Kooperation und Konfrontation
Leitung: Dr. Herbert Wurster, Diözesanarchiv Passau

14.00 – 14.45 Prof. Dr. Gabriel Adriányi, Eötvös-Loránd-Universität, Budapest: 
Salzburgs und Passaus Rolle bei der Christianisierung Ungarns

14.45 – 15.30 Dr. Martin Eggers, München: 
Bayern, Pannonien und die Magyaren

15.30 – 15.45 Pause

15.45 – 16.30 Prof. Dr. C. R. Bowlus, Universität von Arkansas: 
Der Weg zum Lechfeld. Die Kriegführung der Magyaren.

16.30 – 17.15 Prof. Dr. Egon Boshof, Universität Passau: 
Das Reich und Ungarn in der Zeit der Salier

17.15 – 18.00 Plenumsdiskussion

19.00 Empfang des Münchener Generalkonsulats der Republik Ungarn und des Ungarischen Instituts München e. V. mit Buchpräsentation

Musikalisches Rahmenprogramm: Markus Märkl (München) spielt auf Renaissancelaute Werke von Bálint Bakfark, Hans und Melchior Neusiedler u. a.

Dienstag, 17. Oktober III. Themenkreis: Wirtschaft und Handel
Leitung: Prof. Dr. Horst Glassl, Ungarisches Institut München e.V.

09.00 – 09.45 Dr. István Gedai, Generaldirektor i. R. Ungarisches Nationalmuseum, Budapest: 
Geldbeziehungen in der Arpadenzeit und im Hochmittelalter

10.00 – 10.45 Dr. Lajos Gecsényi, Generaldirektor Ungarisches Staatsarchiv, Budapest: 
Handelsbeziehungen Ungarns mit süddeutschen Reichsstädten an der Schwelle zur frühen Neuzeit

10.45 – 11.15 Pause

11.15 – 12.00 Prof. Dr. János Buza, Universität der Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften, Budapest:
Geldwertverhältnisse bei der monetären Integration und Desintegration im Geldverkehr Ungarns in der Türkenzeit

12.00 – 12.30 Plenumsdiskussion

13.00 – 14.30 Mittagessen

IV. Themenkreis: Kunst und Kultur
Leitung: Dr. Manfred Treml, Haus der Bayerischen Geschichte

14.30 – 15.15 Prof. Dr. Reinhard Stauber, Ludwig-Maximilians-Universität, München: 
Kulturelle Beziehungen zur Corvinuszeit

15.15 – 16.00 Prof. Dr. Ernő Marosi, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest: 
Die Kunstproduktion im historischen Ungarn zu Beginn des 16. Jahrhunderts und die Frage der „Donauschule"

16.00 – 17.00 Abschlußdiskussion

Mittwoch, 18. Oktober Fakultatives Exkursionsangebot

9.00 – 12.00 Stadtrundgang und Führung durch die Ausstellung des Oberhausmuseums „Apokalypse. Zwischen Himmel und Hölle"